Tagestipps

Dienstag 18:05 Uhr Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

Dem Hass auf der Spur Hate Speech im Netz erkennen und bekämpfen Von Katharina Kühn Kommentarspalten im Internet sind ein rauer Ort: Neben sachlichen Debatten finden sich dort Beleidigungen, Drohungen, Herabwürdigendes und allerlei Widerwärtiges. Hate speech, auf Deutsch Hassrede vergiftet so manche Diskussion. Neu ist die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zwar nicht, aber im Internet können sich die Hasskommentare leichter vervielfältigen und verbreiten und so den Eindruck einer grölenden Masse erwecken. Kommunikationswissenschaftler, Soziologinnen, Strafrechtler und Informatikerinnen versuchen, besser zu verstehen, wo Hassrede entsteht, wer sie schreibt und gegen wen sie sich richtet. Mit dem Wissen kann dann in einem weiteren Schritt dazu geforscht werden, wie sich Hate speech automatisch erkennen, löschen und vielleicht sogar verhindern lässt. Aber kann Software Sprache deuten, Ironie und Satire, Insider-Begriffe und Codewörter erkennen? Können Gesetze wie das Netzwerkdurchsuchungsgesetz überhaupt etwas gegen den Hass bewirken? Oder droht mit solchen Initiativen die Meinungsfreiheit beschränkt zu werden? Redaktion: Hellmuth Nordwig

Dienstag 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Tandem

Horizonterweiterung - Der Lehrer Jan Kammann reiste in die Herkunftsländer seiner Schüler Moderation: Martin Gramlich Jan Kammann unterrichtet Englisch und Erdkunde in Hamburger Vorbereitungsklassen. Seine Schülerinnen und Schüler kommen aus der ganzen Welt. Unterschiedliche Kulturen und Lebensumstände treffen in seinen Klassen aufeinander. Der Lehrer möchte seine Schüler besser verstehen und durch sie ein bisschen mehr von der Welt. Er nimmt ein Sabbatjahr und reist in ihre Heimatländer. Offen und neugierig erlebt er den Alltag in vielen Ländern und wird dabei selbst zum Schüler. Über seine Erlebnisse und Erfahrungen hat Jan Kammann ein Buch geschrieben: "Ein deutsches Klassenzimmer. 30 Schüler, 22 Nationen, 14 Länder und ein Lehrer auf Weltreise".

Dienstag 19:05 Uhr Ö1

Dimensionen

Leben und arbeiten in der Schattenwirtschaft Von Caspar Dohmen Der Gikomba-Markt in Kenias Hauptstadt Nairobi ist der größte Markt für Second-Hand-Bekleidung in Ostafrika. Die Händler werden der sogenannten informellen Wirtschaft zugerechnet, also jener Ökonomie, die praktisch keiner staatlichen Regulierung unterliegt. Ihr Einkommen reicht oft nur für ein Leben auf Subsistenzniveau. Sie zahlen weder Steuern noch Sozialabgaben. Arbeits- und Sicherheitsstandards gelten hier nicht und gehandelt wird oft gefälschte Markenkleidung. Der Staat setzt hier keine Rahmenbedingungen und bekämpft das illegale Tun, oft allerdings halbherzig. Das erzeugt erhebliche Unsicherheit für die Menschen. Laut Internationaler Arbeitsorganisation arbeiten im weltweiten Schnitt heute 61 von hundert Erwerbstätigen in der informellen Ökonomie, in Afrika 85, in Asien 68, in Amerika 40 und in Europa und Zentralasien gut 25. Neue Inseln dieser informellen Ökonomie wachsen mittlerweile auch in reichen Industrieländern, wie die Sweatshops in Italien, England oder Argentinien.

Dienstag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Hidden Champions Warum Pilze eine Zukunft haben Von Constanze Lehmann (Wdh. v. 27.08.2019) Von Pilzen kann man schreckliche Geschichten erzählen. Vom Knollenblätterpilz, der die Leber tödlich überfordert. Vom Schimmelpilz, der zum gesundheitsgefährdenden Mitbewohner wird. Und der Fußpilz hat auch keinen guten Ruf. Aber Pilze können heilen. Zum Beispiel wird bis heute Penicillin eingesetzt und rettet Leben. Außerdem: Was wären Bäcker, Brauer, Winzer und andere Lebensmittelproduzenten ohne Hefen? Doch es scheint, als hätten die oft unscheinbaren Pilze ihre eigentliche Karriere erst vor sich, denn sie haben das Potenzial zum vielfältigen Rohstoff. Sie sind Eiweißlieferanten für die gesunde, moderne Küche. Mykorrhiza-Pilze können als Biodünger die Versorgung der Pflanzen mit anorganischen Nährstoffen verbessern und gegen Trockenstress helfen. Pilze können Schadstoffe , sie können zum Baustoff und Lederersatz werden. Wenn die Pläne der Forscherinnen und Unternehmer aufgehen, haben Pilze - egal ob riesig oder mikroskopisch klein - eine große Zukunft.

Dienstag 20:00 Uhr NDR kultur

Feature

Heimkehr Leben nach dem Terror Von Lisa Maria Hagen und Mariam Noori NDR 2020 | URSENDUNG 5-teilige Podcastserie Im Sommer 2014 reist Oliver nach Syrien, um sich dem IS anzuschließen. 16 Jahre ist er damals alt. Er wird schwer verletzt und entschließt sich im Krankenhaus über die Türkei zu fliehen und sich den Behörden zu stellen. Der gebürtige Wiener steht im Mittelpunkt von Heimkehr. Heute hat er seine Haftstrafe abgesessen, ist, soweit das geht, in einen normalen Alltag zurückgekehrt. Die Panorama-Reporterinnen Lisa Hagen und Mariam Noori begleiten ihn, versuchen herauszufinden wie und ob er sich geändert hat. Gleichzeitig thematisieren sie den gesellschaftlichen Umgang mit IS-Heimkehrern. Eine emotionale Gratwanderung bei der man auch als Hörerinnen und Hörer zwischen Vertrauen und Misstrauen hin und hergerissen wird. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Feature

Dienstag 20:00 Uhr Radio Blau

Mrs. Pepsteins Welt

Mit Katrin Adler Frau Adler ist Inhaberin einer Reinigungsfirma, spielt seit sie 10 Jahre alt ist Hockey und hat eine große Leidenschaft für Wasser (nicht nur beim Fenster putzen!). Wie sie, obwohl sie etwas mit Technik studiert hat angefangen hat zu putzen, was Möpse auf dem Wasser machen und ganz viel Adlersche Lebensphilosophie gibt es in dieser Ausgabe von Mrs. Pepsteins Welt! Nach dem ausführlichen Balkongespräch mit Katrin Adler gibt es noch ein paar Neuvorstellungen und so.

Dienstag 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Che Sudaka (1/2) Das ist eine Band aus Barcelona, Argentinien und Kolumbien. Sie machen eine Mischung aus Reggae und Punk, haben aber auch deutlichen Einflüsse aus dem Hip-Hop- und Latin-Bereich. Ursprünglich begannen sie auf den Straßen Barcelonas als Straßenmusiker, wo sie als illegale Einwanderer lebten. Seit 2002 machen Che Sudaka zusammen Musik, 2010 wurden sie in Spanien für das "Beste Album" in der Kategorie Weltmusik ausgezeichnet. Wir haben für Sie den Mitschnitt von Che Sudaka beim Bardentreffen in Nürnberg 2019.

Dienstag 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Tokios Lächeln Von Alban Nikolai Herbst Regie: der Autor Mit: Kerstin Fischer, Philipp Schepmann, Bernt Hahn, Volker Risch Produktion: Deutschlandfunk 2002 Wer für eine Woche in Tokio sei, so heißt es, der könne darüber Romane schreiben, nach zwei Wochen noch einen Artikel, doch spätestens nach einem Monat sei er verstummt. Alles ist anders. Im Allervertrautesten hat sich die Fremde ausgebreitet - nur sehr knapp unter der grellen, schillernden, leuchtenden Schicht westlichen Glamours, hinter dreifach gesteigertem Times Square und durch die Straßen gröhlendem US-Pop lächelt die ferne japanische Insel, lächelt in tiefster Erinnerung und aus tiefster Gegenwart heraus, die Handflächen zur freundlichsten Abwehr gehoben. Der Schriftsteller Alban Nikolai Herbst hat versucht, dem Fremden im Vertrauten akustisch näherzukommen. Und wie sich die Gleise der Yamamotosen rings um die Innenstadt Tokios schlingen, so markieren die Signale der 24 Haltestellen zugleich die leisesten inneren Töne der japanischen Megapolis: "Auf der Suche nach ihrer Seele findest du das asiatische Nichts: ein umfassendes Alles." Tokios Lächeln

Dienstag 21:00 Uhr NDR 2

NDR 2 Soundcheck Live

NDR 2 Radiokonzert: Tina Dico - Zur Ruhe kommt die Dänin Tina Dico selten. Mutter dreier Kinder, aktive Künstlerin, die in ganz Europa auftritt und in den vergangenen 7 Jahren drei Alben produziert hat, zuletzt das 2018 erschienene "Fastland". Aufgenommen hat sie es wie die Vorgänger auf im eigenen Haus auf Island, wo sie mit dem Multiinstrumentalisten Helgi Jonsson, gleichzeitig auch der Vater ihrer Kinder, zusammenlebt. Das Haus außerhalb von Reykjavik verfügt über ein Studio und bietet dem kreativen Paar beste Arbeitsmöglichkeiten. Schon immer gaben die Songs der 42 Jahre alten Künstlerin Aufschluss über ihr Innenleben, Dico gilt als eine sehr nachdenkliche Songschreiberin. Vielleicht ist das, neben ihrer wunderbaren Stimme, einer der Gründe, warum sie in Deutschland so viele Fans hat, denn jedes ihrer Konzerte ist ausverkauft. Am 2. August 2019 war die großartige Tina Dico - diesmal mit ihrer fünfköpfigen dynamischen Band - einer der Höhepunkte des A Summer"s Tale-Festivals - u.a. präsentierte sie ein Lied, das sie auf Wunsch des Königshauses speziell für den Geburtstag des dänischen Kronprinzen Frederik geschrieben hatte: "Adam"s House".

Dienstag 21:00 Uhr SRF 2 Kultur

Jazz Collection

Angélique Kidjo: Aus Benin in die Welt Es ist eine Lektion fürs Leben: Mit 12 wird Angélique Kidjo als Hure beschimpft. Sie rettet sich heulend in die Arme ihrer Grossmutter, und diese meint nur: «Was schert es dich, was andere Leute denken? Du kannst im Leben nicht alle lieben, und das gilt in beide Richtungen!»

Dienstag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Feature

Die Ost-West-Migrantin Von Sebastian Friedrich Regie: Giuseppe Maio Mit: Sebastian Friedrich Ton: Kai Schliekelmann und Markus Freund Produktion: NDR 2020 Länge: 52"59 Beim Mauerfall war Sebastian Friedrich vier Jahre alt. 30 Jahre später fährt er mit seiner Mutter die Strecke ihrer damaligen Ausreise von Ost- nach Westdeutschland ab. Am 9. November 1989 fällt die Mauer. Die damals neu Geborenen beginnen ihr Leben in einem ungeteilten Deutschland. Für alle Älteren verändert sich die Welt. Ungeahnte Möglichkeiten tun sich auf. Sabine Friedrich ist 24 Jahre alt, als sie im November 1989 beschließt, die DDR zu verlassen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Steffi und ihrem Sohn ist sie auf der Suche nach einer besseren Zukunft. 30 Jahre nachdem sie ihre Heimat verlassen hat, setzt sie sich mit ihrer Übersiedlung auseinander - und entdeckt sich als Migrantin und Wirtschaftsflüchtling. Mit ihrem Sohn fährt sie die Strecke von damals wieder ab. Beginnend in Halle begeben sich beide auf einen Roadtrip, um ihre gemeinsame Geschichte zu erkunden. Dabei treffen sie einen ehemaligen Grenzer und sehen zum ersten Mal Steffi wieder. Sebastian Friedrich, 1985 geboren, beschäftigt sich als Sozialwissenschaftler und Publizist. schwerpunktmäßig mit der Neuen Rechten und der Entwicklung des Kapitalismus. An der Universität Duisburg-Essen promoviert er zum bildungswissenschaftlichen Thema "Medialer Diskurs über Arbeitslose und Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik". Zuletzt: "Diskriminierung im Jobcenter?" (NDR 2019). Die Ost-West-Migrantin

Dienstag 23:05 Uhr BR-Klassik

Jazztime

News & Roots European Piano Legends: Henning Sieverts präsentiert neu erschienene grandiose Live-Aufnahmen des französischen Pianisten Michel Petrucciani (1962-1999) und des "E.S.T."-Trios um den schwedischen Pianisten Esbjörn Svensson (1964-2008)

Montag Mittwoch